Tinker, Irish Tinker oder Gypsy Cob sind Bezeichnungen für Pferde der Rasse Irish Cob und weitere Pferde ähnlichen Typs, die jedoch nicht als Irish Cobs anerkannt werden. In den USA sind sie als Gypsy Vanner bekannt. Dabei handelt es sich um die ursprünglich als Arbeitstiere fahrender Kesselflicker (Tinker) in Großbritannien und Irland verwendeten Pferde, die in den 1990er Jahren in Mitteleuropa zu Modepferden avancierten. In Deutschland ist der Tinker eine von der FN anerkannte Rasse, bei der auch Irish Cobs eintragungsfähig sind. Tinker weisen Merkmale von Pony, Warmblutpferd und Kaltblutpferd auf, im Gesamtbild ist der Körperbau eines kaltblutgeprägten Zugpferdes vorherrschend.

 

 

Exterieur

 

Tinker sind kräftige Arbeitspferde mit eher gedrungenem, starkknochigem Körperbau. Ihr Erscheinungsbild ist wenig einheitlich; gemeinsame Merkmale sind der ausgeprägte Fesselbehang, das üppige Langhaar und die oft auftretenden Ramsköpfe, die aber in der Zucht nicht erwünscht sind. Auch die Fellfarben der Pferde sind sehr unterschiedlich, wobei Schecken häufiger und aufgehellte Farben nur selten vorkommen.

Irish Cobs werden als kleine, kompakte, muskulöse und gut proportionierte Pferde im Quadratformat von imposantem Aussehen beschrieben. Der kurze, gerade Rücken endet in einer gut bemuskelten, breiten Kruppe. Ihr gerader Kopf mit den großen Augen und der breiten Stirn soll aufrecht getragen werden. Ein kompakter, nicht zu kurzer und muskulöser Hals sowie kräftige Schultern sind erwünscht. Die Hufe sollen zumindest teilweise vom Behang bedeckt und groß genug sein, um das Gewicht des Irish Cobs ohne Überlastungserscheinungen zu tragen. Typische Fellfarben sind Rappen, Braune, Füchse, Palominos, Graue und Stichelhaarige sowie Schecken, bei denen Weiß mit einer oder mehreren dieser Farben kombiniert ist. Irish Cobs, die eine weiße Zeichnung außerhalb der Beine, des Kopfes und des Unterbauches aufweisen, werden als Coloured bezeichnet; mit einer weißen Zeichnung am Unterbauch nennt man sie Splashed oder Blagdon.

Irish Cob Part Breds können alle Farben und Größen aufweisen. Sie müssen allerdings nachweisbar mindestens 30 % Irish-Cob-Blut haben oder mindestens 60 % sichtbare Irish-Cob-Zuchtmerkmale zeigen.

 

 

Interieur und Verwendung

 

Tinker waren ursprünglich Zug- und Arbeitspferde der nichtsesshaften Bevölkerung. Sie werden als typische Zigeunerpferde angesehen, da die höheren Gesellschaftsschichten zeitweise einfarbige Pferde bevorzugten. Tinker sind robust und leichtfuttrig und zeichnen sich durch einen ausgeglichenen Charakter, Intelligenz, Neugier sowie gelegentlich auch Sturheit aus. Aggressives Verhalten wird bei Irish Cobs nicht toleriert.

Als Spring- oder Dressurpferde für den Turniersport sind Tinker aufgrund ihres Körperbaus weniger geeignet; Versammlung fällt ihnen schwer. Sie sind ausdauernd im Schritt und Trab, haben schwungvolle, raumgreifende Bewegungsabläufe und ein oft überraschend gutes Galoppier- und Springvermögen. Tinker sind genügsame, verlässliche Pferde für Zug- und Reitzwecke und gelten als gute Therapiepferde.

Das Zuchtziel der Irish Cobs sind „Alleskönner“.

 

(Quelle Wikipedia)